Tag der Arbeit am 1. Mai – Solidarität ist Zukunft!

Veröffentlicht am 27.04.2021 in Ortsverein

Der Tag der Arbeit ist ein Feier- und Gedenktag für die Arbeiterbewegung, die Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts für Arbeitnehmerrechte, gerechte Löhne und soziale Gerechtigkeit, wie z.B. den Achtstundentag gekämpft haben. Auch heute setzen sich Betriebsrätinnen und Betriebsräte für uns Arbeitnehmer ein.

Für den Vorstand des SPD-Ortsvereins Anlass genug, um in seiner Video-Vorstandsitzung gemeinsam mit Bundestagskandidat Thomas Utz die Arbeit der Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie aller ehrenamtlich Engagierter zu würdigen.

Thomas Utz (Foto: Benno Kraehahn)

„Der 1. Mai ist für mich als Tag der Arbeit so wichtig, weil es ein Tag zum Danke sagen ist“, so Thomas Utz in der Vorstandssitzung. „Danke an all diejenigen, die unser gesellschaftliches Leben am Laufen halten – ob in der Pflege, im Einzelhandel, der Produktion, der Landwirtschaft, in Kitas und Schulen, der Industrie oder in jedem anderen Arbeitsbereich“.

Als Kandidat der SPD für die Bundestagswahl und als ehemaliger Betriebsrat kenne er viele betriebliche Herausforderungen, die Betriebsrätinnen und Betriebsräte zu regeln haben, aus eigenem Erleben. Viele tausend Engagierte würden sich ehrenamtlich für ihre Kolleginnen und Kollegen einsetzen und damit einen wichtigen Beitrag für unsere soziale Marktwirtschaft leisten, betonte Utz.

Heute würde er sich dafür bedanken, dass sich viele den Herausforderungen, die auf die Beschäftigten in Ihren Betrieben einwirken, annehmen und sich für gute Lösungen einsetzen. Der Tag der Arbeit ist seit jeher stets auch mit dem Blick nach Vorn verbunden. Durch die derzeit stattfindende Transformation bei Automobilherstellern stehen auch viele der Zulieferbetriebe in unserer Region vor einschneidenden Veränderungen.
Nicht erst durch die Corona-Krise sind Pflegerinnen und Pfleger einem immensen Druck ausgesetzt und viele Beschäftigte aus unterschiedlichsten Bereichen haben mit stark zunehmenden Arbeitsbelastungen und Zukunftssorgen zu kämpfen. Die Betriebsratsgremien sind tagtäglich mit vielen Themen konfrontiert. Als Bundestagskandidat der SPD, die sich seit ihrer Gründung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einsetzt, will Thomas Utz im Deutschen Bundestag die gerechte Arbeitswelt der Zukunft mitgestalten – für unsere Region.